.
.

 

Öffentliche Ausschreibung ALISA-Preis
Vorbilder für junge Menschen gesucht

Im Rahmen des diesjährigen Andreasstift-Gesprächs  soll der „ALISA-Preis für vorbildliches Handeln“  der Wormser Ethikinitiative überreicht werden. Das beschlossen die Mitglieder der Initiative, Vertreter aus Politik, Pädagogik und Wirtschaft, bei ihrer Arbeitssitzung.
Der Preis ehrt Menschen, die engagiert und mutig für die Belange der Zivilgesellschaft in Wort und Tat eintreten und für Jugendliche und Heranwachsende als Vorbild wirken. Seit 2012 wurde der Preis jährlich vergeben. Auch dieses Jahr wird die Preisträgerin bzw. der Preisträger unter jungen Menschen gesucht.
Um auf die Bedeutung ziviler Grundwerte für unser aller Zusammenleben - auch in der Stadt Worms – hinzuweisen, wird der Preis öffentlich ausgeschrieben. „Wir wollen, dass der ALISA-Preis ins Bewusstsein der Wormser Bürgerinnen und Bürger gerät und ethische Themen zunehmend auch öffentlich diskutiert werden“, sagte Ilse Lang, Schirmherrin der Ethikinitiative und Stifterin des ALISA-Preises.
Alle Wormser Bürgerinnen und Bürger können Vorschläge für mögliche Preisträger oder Preisträgerinnen bis zum 1. Juli im Wormser ALISA-Zentrum oder per E-Mail an vorschlag@alisa-preis.de einreichen.

Die Wormser Ethikinitiative wurde 2009 gegründet und befasst sich in Workshops, Vorträgen und Veranstaltungen mit drängenden Fragen unserer Zeit unter Gesichtspunkten der Ethik.